Mit Kickstarter Projekte zum Erfolg führen.

Lukas Wagner

Lukas Wagner

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Kickstarter ist die weltweit größte Crowdfunding-Plattform für Kreativprojekte. 2009 von Perry Chen und Yancey Strickler gegründet bietet es Startups neue Möglichkeiten der Finanzierung. Kickstarter wirbt damit, dass bisher mehr als acht Millionen Menschen über 1,5 Milliarden US-Dollar über die Plattform zusammengetragen haben, 83.000 Kampagnen erreichten ihr Finanzierungsziel – das entspricht 38 Prozent der eingestellten Projekte. Wenn Du also eine Idee hast, ist es der richtige Ort, sie zu platzieren. Je besser die Vorarbeit, umso größer die Chance für Deinen persönlichen Erfolg.

Crowdfunding bedeutet, dass die Idee einem breiten Publikum vorgestellt wird, das sich dann auf unterschiedlichen Wegen an Deinem Erfolg beteiligen kann.
Infos hier: https://www.crowdfunding.de

Mittlerweile die beste Alternative für Startups zur Bankfinanzierung.

Bild: Ob dein Startup durch die Decke geht entscheidet meist das Team dahinter.
Bildquelle: Geralt via pixabay.com

9 Monate, die sich lohnen.

Man sagt, das Reifen einer guten Idee dauert so lange wie eine Geburt: 9 Monate (und fühlt sich in der Regel ähnlich an). Für den Start eines Unternehmens von „heute auf morgen“ ist dieser Zeitraum auch eine realistische Zeitspanne. Ideen brauchen Zeit, um richtig durchdacht zu werden. Wäge Chance und Risken ab und bringe alles zu Papier. Wenn Du kannst, arbeite es grafisch ansprechend aus, wenn Du es nicht kannst: such Dir Hilfe. Diese Vorarbeit ist wichtig und ist schon „die halbe Miete“.

Je ausgearbeiteter Deine Idee präsentiert werden kann, umso mehr Chancen hast Du. Nutze jeden Moment, um Deine Idee zum Reifen zu bringen.

Vor dem Erfolg kommt die (Community-) Arbeit

Einmal das Projekt in Kickstarter online eingestellt, bleiben Dir nur 30 Tage Zeit Dein Finanzierungsziel zu erreichen. Ausbezahlt wird nur, was tatsächlich als Ziel erreicht wurde. Läuft die Zeit ab und Du hast das Finanzierungsziel nicht erreicht: Pech gehabt. Nächste Runde. Deshalb ist die Vorarbeit hier unendlich wichtig. Jetzt verstehst Du sicherlich, warum sie wichtig ist.


Kennst Du Deine Zielgruppe?

Mach Dir Gedanken, wer Dein Produkt später kaufen soll, wenn es in Serie gehen kann. Je besser Du die Zielgruppe definieren kannst, desto leichter fällt es Dir dann auch die entsprechenden Werbematerialien auszuarbeiten.

Sei mutig. Sei sichtbar. Ab jetzt bist Du Unternehmer

Erzähle allen die Du triffst, von Deinen Ideen. Sei nicht schüchtern. Als Entrepreneur musst Du bewusst auftreten und andere von Deiner Idee überzeugen können. Wenn Du hinter Deiner Idee stehst, diese in 5min Kurzinfo mündlich transportieren kannst: dann raus mit Dir. Erzähl es allen.

Erfolg kommt nicht von folgen

Gehe in der Darstellung Deiner Geschäftsidee gerne ungewöhnliche Wege. Langweilige Profile gibt es genug. Schau Dir im Vorfeld der Planung an, wie es andere machen. Die, die schon Erfolg auf Crowdfunding-Plattformen hatten. Je ausgearbeiteter das Profil, umso mehr Menschen wird es bei kickstarter.com dann ansprechen können.

Vor der Präsentation bei Kickstarter steht das passende „Material“

Sorge für einen einwandfreien Internetauftritt, der Deine Idee 1:1 und leicht verständlich wiedergibt und noch mehr Raum für Informationen bietet, als kickstarter.com es kann. Kickstarter vernetzt auf Deine www.-Adresse und dort kannst Du tiefere Informationen bieten. Auch diese Investition lohnt sich und muss in der Vorarbeitsphase berücksichtigt werden.

Man sagt, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Die meisten Projekte auf Kickstarter beinhalten ein Video und Bilder oder andere Medien, welche die Story des Projekts untermauern und verstärken. Ein gutes Video und ausdrucksvolle Projektbilder können die Kraft haben, von vielen geteilt zu werden. Sie laden potenzielle Unterstützer ein, sich dein Projekt genauer anzusehen.

Du willst skalierbar sein? 

Dann musst Du „doppelt denken“, nämlich mehrsprachig. Das bedeutet, alle Werbematerialien müssen danach ausgerichtet sein. Die meisten Kampagnen laufen auf der US-amerikanischen Website von Kickstarter. Du hast vielleicht von vorneherein die ganze Welt vor Augen. Das setzt voraus, dass die Deine Idee dann aber auch verstanden und gelesen wird. Internationalität ist wichtig und erhöht hier nochmals den Kreis derer, die Deine Idee unterstützen könnten.

Hast Du Deine „Hausaufgaben“ gemacht, steht dem Erfolg bei Kickstarter oder auf anderen, ähnlichen Plattformen nichts mehr im Wege.

Artikel teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Newsroom

Die neuesten Nachrichten und Updates, direkt von unidice.